Tipps für einen leichteren Umgang mit Moodle

1) Anzeigeperiode für Ankündigungstexte in Moodle ist einstellbar:

Für einen besseren Überblick über die verschiedenen Ankündigungstexte im laufenden Semester in Ihren Moodle-Kursen können Sie die Anzeigeperiode für diese nun mit nur wenigen Klicks einstellen.

Dazu gehen Sie in Ihrem Moodle-Kurs wie gewohnt auf den Bereich „Ankündigungen“ und klicken auf „Beitrag schreiben“. Nachdem Sie den Ankündigungstext in das dafür vorgesehene Feld eingetragen haben, scrollen Sie in den unteren Bereich der Seite.

Ankündigung_1_0.png

Unter „Anzeigeperiode“ können Sie „Anzeigebeginn“ und „Anzeigeende“ einstellen. Klicken Sie zunächst auf „Aktivieren“, danach kann das gewünschte Datum sowie die Uhrzeit eingestellt werden. Die Ankündigung ist für die Kursteilnehmenden nur in dieser eingestellten Periode sichtbar und auch die E-Mail über die neue Ankündigung erhalten die Kursteilnehmenden zum eingestellten Anzeigebeginn.

Sobald Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben und auf den Button „Beitrag absenden“ klicken, speichert Moodle diese. Als Kursleiter/in können Sie immer alle bereits verfassten Beiträge sehen und beliebig bearbeiten.

 

2) Tests in Moodle mit Lückentext-Fragen abwechslungsreich gestalten:

Um Tests in Moodle möglichst interessant und vielseitig zu gestalten, bietet die Plattform eine Vielzahl verschiedener Fragetypen. Einer davon ist die Gestaltung von Tests mithilfe von Lückentexten, diese Funktion lässt sich leicht mit einem Klick einstellen und erspart Ihnen die Eingabe einer langen Lückentext-Formel.

Zur Öffnung des Lückentext-Editors gehen Sie in Ihrem Moodle-Kurs auf den Bereich „Fragensammlung“, dieser befindet sich unter „Einstellungen“ auf der linken Seite Ihres Kurses.Lückentext_1.png

 

Sie werden weitergeleitet auf die Seite „Fragensammlung“, dort klicken Sie auf „Neue Frage erstellen…“.

Lückentext_2.png

 

Nachdem sich das Fenster mit den verschiedenen Frageformaten öffnet, wählen Sie „Lückentext-Frage“ und klicken auf „Hinzufügen“.

Lückentext_3_0.png

 

Tragen Sie in die dafür vorgesehenen Felder die nötigen Informationen ein und machen Sie in Ihrem Lückentext die Lücke kenntlich, indem Sie das Wort, welches die Kursteilnehmenden später als Lücke sehen sollen, markieren. Klicken Sie dann auf das darüber liegende Symbol, daraufhin öffnet sich ein Fenster mit den verschiedenen Lückentexttypen.

Lückentext_4.png

 

Im Folgenden werden die vier gängigsten Fragetypen vorgestellt:

Lückentext_5.png

  1.  
  2. 1. MULTICHOICE: Es können beliebig viele Antwortmöglichkeiten generiert werden, diese sind später für die Teilnehmenden in derselben Reihenfolge, wie sie von Ihnen eingetragen wurden, sichtbar. Durch das Anklicken des Plus-Zeichens können Sie Antwortmöglichkeiten hinzufügen und in das danebenliegende Feld die falsche oder richtige Antwort eintragen. Des Weiteren können Sie die erreichbaren Punkte im oberen Bereich des Lückentext-Editors bearbeiten.

  3. Lückentext_6.pngLückentext_7.png

  1. 2. MULTICHOICE_S: Es gelten die gleichen Bedingungen wie bei MULTICHOICE. Einzige Ausnahme: Die von Ihnen eingetragenen Antwortmöglichkeiten werden gemischt und für die Teilnehmenden immer in einer anderen Reihenfolge angezeigt.

  2.  

3. SHORTANSWER: Die Teilnehmenden müssen selbstständig eine Antwort in die Lücke eintragen. Auf Groß- und Kleinschreibung wird bei der Kontrolle der Antworten nicht geachtet. Sie geben erneut vor, welche Antwort/en richtig sind.

Lückentext_8.png

 

4. SHORTANSWER_C: Hierbei erhalten die Teilnehmenden erneut keine Antwortvorschläge, sondern müssen eigenständig eine Antwort in die Lücke eintragen. Bei diesem Fragetyp wird allerdings auf Groß- und Kleinschreibung geachtet und kann darüber entscheiden, ob die Antwort als korrekt oder falsch gewertet wird.

Lückentext_9.png

Ralf Otto
  1. +49 234 32 29871
  1. NA 03/74
Kathrin Braungardt
  1. +49 234 32 29178
  1. NA 03/72
Dominik Godt
Studentischer RUBeL-Mitarbeiter
  1. +49 234 32 28780
  1. NA 03/74