Wieso?

Zu den Vorteilen von Game Based Learning:

Gute Lernspiele zeichnen sich besonders dadurch aus, dass beim Spielen bereits viel Wissen “nebenbei” aufgenommen wird. Die Spielenden sind meist sehr motiviert und engagiert, um sich im Spiel zu verbessern, Neues zu erkunden, innovative Wege zu finden, um ans Ziel zu kommen, das Spiel zu erweitern und sich mit anderen

Spielenden zu messen. Komplexe Sachverhalte können über unterschiedliche Lernkanäle vermittelt werden, und der Spielende nimmt dieses Wissen nicht nur passiv auf, sondern kann aktiv und emotional daran mitwirken. Das klassische Lernen kann dadurch selbstverständlich nicht ersetzt werden, aber es wird eine sinnvolle Ergänzung zum gewohnten Lernalltag geboten.

Ein Spiel bietet auch die Möglichkeit, bereits erworbenes Wissen praxisnah und eigenverantwortlich anzuwenden. Dieses Prinzip wird bereits seit Langem in der Wirtschaftswissenschaft in Form von Planspielen umgesetzt. Auch in der Medizin werden bereits spielerische Computersimulationen eingesetzt, um Studierende auf den Praxisalltag vorzubereiten. Grundsätzlich ist die Einbindung eines Lernspiels aber in jeder Veranstaltung und in jedem Fachbereich möglich.