Hinweise zu Sicherheit und Datenschutz

Organisation eines Online-Kurses

Teilnehmenden einer Online-Veranstaltung können verschiedene Rollen zugeteilt werden, die ihnen die Wahrnehmung von Dozenten- oder Assistenten-Aufgaben ermöglichen. Die Vergabe dieser Rollen muss sich an den Aufgaben der Teilnehmenden orientieren. Jeder Teilnehmende sollte nur die Daten einsehen können, die er/sie für die Ausübung der zugewiesenen Aufgabe benötigt.

Die Lernplattformen Blackboard und Moodle bieten außer der Teilnehmerrolle folgende Funktionsrollen:

  • Als Kursleiter/innen und Lehrassistenten/innen erhalten Sie alle Berechtigungen und können lediglich persönliche Daten der Studierenden nicht einsehen. Kursleiter/innen werden darüber hinaus im Kurskatalog explizit ausgewiesen.
  • Die Rolle des Korrekturassistenten/ der Korrekturassistentin beinhaltet Berechtigungen, die für die Erstellung und Auswertung von Tests und Diskussionsforen nötig sind. 
  • Inhaltsverwalter/innen können jene Bereiche bearbeiten, die für die inhaltliche Pflege des Kurses relevant sind. Sie haben keine Einsicht in den Noten-/Bewertungsbereich.
  • Im Kurs sollte transparent sein, wer Daten der Kursteilnehmer/innen einsehen kann.
  • Transparent gemacht werden sollte auch, zu welchem Zweck Teilnehmende ihre Daten freigeben. Wenn z.B. Beiträge von Teilnehmenden für alle Kursteilnehmer/innen sichtbar sein sollen (z.B. in Foren, Blogs, Wikis u.a.), sollten Sie erklären, zu welchem Zweck dies geschieht (etwa um verschiedene Lösungsansätze miteinander zu vergleichen etc.).
  • Darüber hinaus können in Blackboard und Moodle Gruppenfunktionen für Teilnehmende eingerichtet werden, die es ihnen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren und Dokumente auszutauschen. Informieren Sie die Teilnehmenden darüber, dass es für Kursleiter/innen jederzeit möglich ist, diese Gruppenbereiche einzusehen.

Sicherheit

Es wird empfohlen, Betriebssystem und Browser immer auf dem neuesten Stand zu halten und die jeweils aktuellste Version zu nutzen. Ältere Betriebssysteme werden unter Umständen nicht mehr gewartet und veraltete Browserversionen enthalten häufig Sicherheitslücken.

Benutzung von Foren

Teilnehmende dürfen in den Foren einer eLearning-Veranstaltung nicht in Misskredit gebracht werden. Daher ist - wie auch in den Präsenzsitzungen - auf einen angemessenen Umgangston zu achten. Ebenso dürfen keine sexistischen, rassistischen, extremistischen oder anderweitig strafbaren Inhalte gepostet werden. Den Lehrenden einer Veranstaltung fällt in Bezug auf derartige Inhalte in den Foren eine Kontrollfunktion zu.

Es muss Teilnehmenden (zumindest auf Anfrage) ermöglicht werden, Forumsbeiträge zu löschen oder löschen zu lassen, es sei denn, dies würde einzig der Sabotage der Veranstaltung dienen. Wenn ein Posting auf Grund einer solchen Anfrage gelöscht werden muss, besteht die Möglichkeit seitens des Dozenten/der Dozentin, eine Zusammenfassung eben dieses Postings zu schreiben, um so die Nachvollziehbarkeit des Diskussionsverlaufs zu erhalten.

Möchten Sie als Lehrender ein Forum zur Evaluation der Veranstaltung nutzen, so sollten Sie auch anonyme Postings ermöglichen, um das Forum möglichst repräsentativ zu gestalten und nicht Einzelne auszuschließen, die ihre Kritik unter ihrem Namen nicht veröffentlichen möchten. Es bietet sich an, zu Evaluationszwecken ein Extra-Forum einzurichten.

Online-Tests

Tests in den Lernplattformen Blackboard und Moodle dürfen keiner endgültigen Benotung dienen, sondern sollen es Studierenden ermöglichen, den eigenen Lernstand zu überprüfen. Sie können aber durchaus als Zugangstest für Klausuren und Prüfungen verwendet werden. Auch die Noten von Studierenden dürfen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht online gespeichert werden.

Die Grundlage der Benotung bzw. Beurteilung von online geleisteten Beiträgen der Studierenden muss transparent sein.

Abmeldung

Bei der Abmeldung eines Teilnehmenden aus Blackboard oder Moodle bleiben in den besuchten Kursen seine Forenbeiträge und eingestellten Dokumente anonymisiert vorhanden. Die Inhalte der Dokumente und Postings bleiben unverändert, sodass hier ggf. eingefügte persönliche Daten wie Namen etc. erhalten bleiben. Eine Löschung dieser Daten muss auf Anfrage ermöglicht werden.

Sonderfälle

Wird ein Coach für Lehrveranstaltungen eingesetzt, der durch seine Rolle im Online-Kurs Daten der Studierenden einsehen kann, so erfordert dies einen Auftrag der RUB und die Zustimmung der Studierenden. Außerdem muss transparent sein, dass der Einsatz des Coaches der Verbesserung der Lehre dient.

Werden Daten zu Forschungszwecken aus dem System kopiert, so müssen die Teilnehmenden zustimmen und der Systemadministrator sowie der Datenschutzbeauftragte informiert sein.