Interaktive Inhalte in Moodle mit H5P gestalten und integrieren

Digitale Lehre kann in Moodle nun noch interaktiver gestaltet werden. Dank des neuen Plugins H5P, welches seit Herbst 2016 in Moodle verfügbar ist, können Sie Ihren Studierenden Lehrinhalte in einem interaktiven Format und in einem neuen Design zur Verfügung stellen. Derzeit bietet H5P mehr als 20 verschiedene Lernformate wie z.B. Lehrvideos, interaktive Präsentationen, Karteikarten und unterschiedlichste Wissensabfragen an, die schnell und unkompliziert in Moodle erstellt und genutzt werden können. Durch die Interaktivität, die in allen H5P-Lernformaten geboten wird, werden Studierende zum Mitmachen angeregt. Auf der offiziellen Website von H5P, die Sie unter https://h5p.org/ finden, können Sie sich einen ersten Überblick über das Tool verschaffen und das ein oder andere Lernformat ausprobieren.

 

Wo finden Sie H5P in Moodle?

Zum Erstellen einer H5P-Einheit gehen Sie in Ihrem Moodle-Kurs oben rechts auf „Bearbeiten einschalten“. Wenn in Ihrem Kurs die Aktivitätenauswahl ausgeschaltet ist, klicken Sie auf „Inhalte oder Tool“ anlegen. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, wählen Sie „H5P – Interaktiver Inhalt“ und klicken auf „Hinzufügen“. Falls bei Ihnen die Aktivitätenauswahl eingeschaltet ist, finden Sie H5P unter Aktivität anlegenInteraktiver Inhalt. Nun werden Ihnen die verschiedenen Inhaltstypen, die H5P zu bieten hat, in Form unkompliziert bedienbarer Editoren zur Auswahl angeboten. Jetzt müssen Sie nur noch das von Ihnen gewünschte Format wählen und Ihre Lerneinheit gestalten.

Screenshot_1.pngScreenshot_2.pngScreenshot_3.png

 

Interessante H5P-Lernformate auf einen Blick:

1) Course Presentation: Präsentationsfolien können mit Testfragen und Links bis hin zu eingeschobenen Lehrvideos angereichert werden.

2) Dialog Cards:  Es können multimediale Lernkarteien erstellt werden, perfekt geeignet zum Lernen von Vokabeln, da passende Bilder und Ton hinzugefügt werden können.

3) Find the Hotspots: interaktive Wissensabfrage durch das Finden der richtigen Lösung in Form von Hotspots

4) Image Hotspots: multimediale Verknüpfung eines Bildes mit sichtbaren Hotspots, die durch das Anklicken Zusatzinformationen, Videos oder Wissensabfragen öffnen

5) Interactive Videos: Gestalten Sie eine neue Form von Lehrvideos, indem Sie diese mit interaktiven Funktionen wie z.B. Quizzes, Lückentexten und zusätzlichen Informationstexten anreichern. Hierzu können entweder selbst von Ihnen erstellte Videos eingebunden werden, oder Sie greifen auf frei zugängliche Videos, z.B. auf YouTube, zurück.

6) Mark the Words: Kreieren Sie Texte, in denen bestimmte Wörter von den Studierenden als falsch markiert werden können, z.B. für Rechtschreib-oder Grammatik-Übungen.

7) Timeline: Legen Sie einen interaktiven Zeitstrahl an, in dem Sie wichtige Informationen, Daten und Bilder einbinden können.

 

Was H5P noch zu bieten hat?

Für Lehrende bietet H5P eine schnelle und unkomplizierte Bedienung, die es ermöglicht, multimediale und interaktive Lerneinheiten zu erstellen. Diese können sich ebenfalls für die Durchführung eines Inverted Classroom-Szenarios eignen. Des Weiteren ist H5P auch vom Smartphone und Tablet bedienbar, denn das Tool basiert auf HTML5.

Wir vom RUBeL-Team helfen Ihnen gerne bei der Bedienung von H5P und unterstützen Sie bei der Umsetzung verschiedener Lehreinheiten.

Wir bieten für alle Interessierten regelmäßig H5P-Kurzeinführungen an, für die Sie sich unter https://www.rubel.rub.de/kurzeinfuehrungen anmelden können. Die ersten beiden Einführungen finden am 23. März und am 25. April statt.

Ralf Otto
  1. +49 234 32 29871
  1. NA 03/74
Kathrin Braungardt
  1. +49 234 32 29178
  1. NA 03/72
Dominik Godt
  1. +49 234 32 28780
  1. NA 03/74